Nähanleitung Julja

Hier findet Ihr die Nähanleitung zur Bundfaltenhose Julja. Die Anleitung funktioniert wie ein Wiki: Alle unterstrichenen Begriffe können angeklickt werden und man gelangt zu weiteren Erklärungen und Tutorials.

 

Alle Hintergrundinfos über Julja (Sitz des Schnittes, Stoffwahl, Stoffmenge,...) findest Du hier auf der Startseite des Schnittmusters.

Drucke das Schnittmuster zunächst auf Originalgröße aus und klebe es an den Schnitt- und Klebekanten zusammen.

Anschließend kannst Du Dir die ermittelte Größe mit Kopierpapier abradeln, auf Seidenpapier abpausen oder gleich aus dem Schnittbogen ausschneiden.


1. Maßtabelle - die richtige(n) Größe(n) wählen

Jedes Kind ist einzigartig! Dies zeigt sich auch im Körperbau.
So variiert der Oberkörperumfang innerhalb einer Konfektionsgröße teilweise um mehr als 20cm.
Um sicher zu gehen, dass Romio in Länge und Weite gut sitzt, liegt diesem Schnittmuster ein Maßgrößensystem zugrunde.

 

Hier erfährst Du alles über das Größensystem.

Mithilfe einer übersichtlichen Maßtabelle kannst Du bequem zur passenden Größe finden.

 

Ein Notizzettel, um die individuellen Maße zu notieren, ist auch enthalten.


Und wenn ich das Kind nicht vermessen kann?

Es kann passieren, dass der zukünftige Träger des Kleidungsstücks nicht vermessen werden kann, weil er entweder noch in seinem Bauchgehäuse wohnt, andernorts weilt oder das Nähwerk ein Überraschungsgeschenk werden soll.
Für diesen Fall findest Du hier  Angaben zu Durschschnittswerten, die bereits ausgiebig getestet und für passend empfunden wurden.

Beachte aber, dass hier "Ausreißer" mit stark abweichenden Körpermaßen (z.B. sehr dickes Bäuchlein oder besonders langer Oberkörper) nicht berücksichtigt werden konnten.

 

Größen anzeichnen

 Die beistehende Grafik zeigt Dir am Beispiel HU12 und BL13 (ohne Windel), wie Du zwei Größen in Weite und Länge anzeichnest.

Markiere alle Linien mit passenden Größen-beschriftungen deutlich, so auch die Abnäher- und Faltenmarkierungen

 

Beim Ausschneiden verfolgst Du die Linie einer passenden Größe einfach so lange, bis sie sich mit der Linie einer anderen (ermittelten!) Größe überschneidet. Dort findest Du dann die passende "Abzweigung".


 

Abnäher einzeichnen

 

Durch die zahlreichen unterschiedlichen Größen-kombinationen muss der rückwärtige Abnäher individuell konstruiert werden.

Dazu zeichnest Du ein gleichschenkliges Dreieck, welches zwischen den beiden Abnäher-Markierungen Deines HU und der "Abnäherspitze" Deiner BL aufgespannt wird.


2. Zuschnitt

Beim Zuschneiden der Hosenteile aus Stoff, muss - wenn nicht anders beschriftet - an allen Kanten eine Nahtzugabe gegeben werden.

Die Nahtzugabe beträgt normalerweise zwischen 0,7 cm und 1 cm. Wichtig ist, dass Du Deine Naht später unabhängig von der Breite der Nahtzugabe genau auf die Nahtlinie (= Kante des Papierschnittes) setzen kannst. Wähle also eine Nahtzugabe, mit der Dir dies bequem möglich ist.


 

Übertrage außerdem die Markierungen für die Abnäher und Falten und die Knopfleiste auf den Stoff. Am präzisesten gelingt dies mit einem Kopierrädchen und mit Kopierpapier.
Damit Du aber auch ohne Kopierhilfen die Positionen der Abnäher genau triffst, kannst Du den Papierschnitt an dieser Stelle einschneiden.


Verwende hierzu Schneiderkreide, Trickmarker oder andere auswaschbare Markierhilfen.


 Optional: Bügelfalte bügeln

 

Möchtest Du Deine Bundfaltenhose mit einer senkrecht verlaufenden Bügelfalte versehen, so wird diese gleich nach dem Zuschnitt gesetzt.

 

Falte dazu die Hose zwischen der schrittseitigen Bundfaltenmarkierung und der Mitte des Beinsaumes links auf links zusammen und bügle die Kante ordentlich und mit viel Dampf.

 

 


 

 

 

Auf der rechten Stoffseite entstehen so zwei senkrechte Bügelfalten.

 

Ist die Bundfalte später gelegt (Schritt 4), so befinden die Bügelfalten sich genau mittig auf dem Hosenbein.

 

 


3. Bundfalte vorne legen

 

 

Falte das vordere Hosenteil so, dass die beiden Markierungen für die Bundfalte deckungsgleich rechts auf rechts übereinander liegen und stecke die markierte Stelle mit einer Stecknadel fest.


 

 

 

Wer möchte, kann nun noch einen Zierknopf an der Bundfalte anbringen.

Steppe dazu die oberen 3-4cm der Bundfalte zusammen und bringe den Knopf am Nahtende an.


 

 

 

Falte das Hosenbein wieder auf und klappe den innenseitig übertehenden Faltenstoff gleichmäßig  zu beiden Seiten um.

Fixiere die Falte dann an der Oberkante mit ein paar Heftstichen.


4. Abnäher Hinten setzen

Falte das hintere Hosenteil so, dass die beiden Markierungen des Abnähers deckungsgleich rechts auf rechts übereinander liegen und sich zur "Abnäherspitze" hinauslaufend ein Dreieck bildet.
Nähe die Dreiecksseiten dann auf der linken Stoffseite ab, aber nähe dabei in einem leichten Bogen, sodass die Naht nach unten hin möglichst flach ausläuft.

TiPP: Verknote die Nahtenden, statt sie zu verriegeln. Das sieht von rechts später ordentlicher aus und beult nicht.

 

Zuletzt legst Du den innen überstehenden Stoff in Richtung der geschwungenen Gesäßnaht zur Seite.


5.a Fake-Hosenstall nähen

Wer möchte, kann die Hose mit einem Fake-Hosenstall versehen.

 

Wie das geht, erfährst Du durch einen Klick auf das Bild oder *hier*.  

5.b vordere Schrittnaht schließen

Wer auf den Fake-Hosenstall verzichten möchte, legt einfach beide Hosen-Vorderteile rechts auf rechts zusammen und schließt die Schrittnaht bis zur Zwickelspitze.


Jetzt kannst Du noch entscheiden, ob Deine Hose seitliche Nahttaschen und/oder rückwärtige Paspeltaschen bekommen soll.

6. Nahttaschen nähen

7. paspeltaschen nähen


8. Gesäßnaht Schließen

 

Schließe nun die Gesäßnaht, indem Du die beiden hinteren Hosenteile rechts auf rechts zusammenlegst und die Gesäßnaht bis zur Zwickelspitze absteppst.
Verwende für mehr Stabilität dieser beanspruchten
Naht den Dreifach-Geradestich.
So entsteht nun auch eine Hinterhose.


9. Seiten- und Schrittnaht schließen

Wer keine Nahttaschen genäht hat, legt nun die Vorderhose rechts auf rechts auf die Hinterhose und schließt beide Seitennähte der Hose von oben nach unten.

 

Dann wird auch die Schrittnaht in einem Rutsch geschlossen.


10. Bund annähen

 

 

Miss zunächst den Umfang des Hosenbunds (U) mit einem Maßband aus.


 

 

 

Schneide dann ein Bundstück zu, dessen Breite U entspricht und dessen Höhe 9cm beträgt. Rundherum wird eine Nahtzugabe gegeben.


 

 

 

 

Schließe das Bundstück rechts auf rechts zum Ring...

 

 

 


 

 

 

... und stecke ihn rechts auf rechts auf die Hose, sodass eine Kante des Bundringes genau an der oberen Hosenkante anliegt und nähst den Bundstreifen rundherum fest.


 

 

 

Beachte bei Motivstoffen, das das Muster beim Annähen auf dem Kopf stehen muss, damit es nach dem Hochklappen des Bundes dann richtig herum steht.


 

 

Klappe den angenähten Hosenbund nun nach oben.


 

 

 

Die Nahtzugabe der noch offenen Bundkante wird auf die linke Seite umgeschlagen und ordentlich gebügelt.


 

 

 

Falte nun den Hosenbund auf der Hälfte nach innen, sodass die eingeschlagene Nahtzugabe die bereits bestehende Bundnaht verdeckt und bügle die Faltkante.


Schneide ein 4cm breites Gummiband von der Länge des Bundumfangs des Kindes (siehe Grafik zum Maßnehmen) minus 3cm zu, eine Nahtzugabe muss hier nicht gegeben werden.

 

Ich empfehle, Nahtbahnenband zu verwenden (es besitzt silche Rillen wie auf dem Foto zu sehen), da dies genau das passende Maß an Elastizität besitzt.

 

Steifere oder nachgiebiegere Gummibänder bedürfen einer angepassten Längenberechnung.


10.1 Schnelle Methode:

Schließe das Gummiband zum Ring und lege es in den soeben entstandenen Tunnel hinein.

10.2 Ordentliche Methode

Hier wird der Gummizug erst später in den Bund eingefädelt und daher noch nicht zum Ring geschlossen.


Beide Methoden:

Mithilfe von jeder Menge Stecknadeln wird der Hosenbund nun fixiert. Platziere die Nadeln dabei so, dass sie den innenseitigen Bund fassen, sich auf der Außenseite aber gerade UNTERHALB der Bundansatznaht befinden.


Nun wird er Hosenbund  von der rechten Seite aus abgesteppt.
Dabei wird gerade OBERHALB der Bundansatznaht genäht und die noch offene Innenseite des Bundes automatisch mitgefasst..

 

Bei der schnellen Methode muss hierbei das Gummi auf die Länge des Bundes gedehnt werden.

 

Für die ordentliche Methode klappst Du den Bund auf der Innenseite an einer Stelle weg, sodass er dort für eine Strecke von ca. 3cm nicht mitangenäht wird.

Durch diese Öffnung wird zuletzt das Gummiband eingefäldelt und nun mit einer Zick-Zack-Naht zum Ring geschlossen.


11. Saumabschluss

Zuletzt musst Du Dich nur noch für einen Beinabschluss entscheiden:

Für die Langversion ist ein einfacher Saum oder ein  geraffter Saum mit Gummizug vorgesehen.

Die Kurzversion erhält  eine Krempe einen gerafften Saum mit Gummizug und für die Knickerbocker gibt es Bündchen.


Und fertig ist Deine Bundfaltenhose Julja!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0